Allgemeines

- Startseite

* * * * * * * * * * * *

* History *

Inspiriert von der Sklavin Alba, Abenteuer mit Alba oder Aganazaar (hervorragende Companions!) und vielen Stunden Spaß mit ihnen, habe ich mich entschlossen einen eigenen Companion zu entwickeln. Dieses Projekt ist meine erste Modifikation und erhebt keineswegs den Anspruch perfekt zu sein.

Ohne von irgendetwas eine Ahnung zu haben, machte ich mich ans Werk. Begonnen hat alles mit einem Storybook, welches ich in Zusammenarbeit mit meiner Frau geschrieben habe. Hintergrund, Geschichte, Dialoge, Orte, Personen, Aussehen, Waffen, Können und vieles mehr. Oft bin ich hier an meine Grenzen gestoßen, die mein Verständnis für das CS in einen tiefen Abgrund gestürzt hat. Von den vielen Aspirin die ich geschluckt habe, während ich nächtelang über Scripte, ihren Sinn und Unsinn gebrütet habe, ganz zu schweigen.

Hier einer der ersten Entwürfe für Saphirias Aussehen.

Auch war es nicht möglich alle Ideen zu verwirklichen, da ein Script von Oblivion nicht mehr wie 32.058 Zeichen nimmt. Zumindest war es bei mir so. Das hat viele Ideen im Keim erstickt. Ziel von mir war es, einen Partner zu erschaffen der dich durch das ganze Spiel begleitet und nicht langweilig wird.

Ortsgebundene Dialoge sollten mit min. drei Varianten versehen werden. Ein Spieler müsste Oblivion mit Saphiria also 3x durchspielen um all ihre Reaktionen zu kennen. So wie es in einem RPG auch sein sollte.

Die Scriptbegrenzung hat jedoch leider zur Streichung vieler Gimmicks und Features geführt und hat die geplante Variantenvielfalt unmöglich gemacht. Jedes Mal wenn eine weitere Fähigkeit eingebaut wurde, hat alles andere, oder Teile davon, nicht mehr funktioniert. Ich habe zwar einen Weg gefunden weitere Features bei Saphiria zu platzieren, das führte sie aber an die Grenze des Machbaren. Ihre Reaktionen wurden zu langsam.

Die ersten Experimente. Saphiria & Alba.

Die Begrenzung von 38 Zeichen (eigentlich nur 37) in den Dialogen hat manchmal zu einer eigenartigen Schreibweise geführt. Statt „in der“ musste ich „inder“ schreiben um es hinein zu bekommen.

Ein weiteres Thema ist ihr Aussehen. Ich habe monatelang an ihrem Gesicht getüftelt, verbessert und wieder verändert. Sie sollte ein richtiges „Sweety“ werden. Hübsch und süß ist zwar Geschmackssache, doch ich glaube, sie ist ganz gut gelungen. Eine Veröffentlichung war nie der Hintergrund oder geplant. Vielleicht haben jedoch andere Oblivion-Fans genauso viel Freude an Saphiria, wie meine Familie und ich es haben. Sie ist uns richtig ans Herz gewachsen.

Fast ist Saphiria wie sie heute ist schon zu erkennen.

Es hat mit Saphiria viele Höhen und Tiefen gegeben. So habe ich irgendwann einmal den falschen Knopf gedrückt und alle Vanilla-Scripte in dem PI gespeichert.

Auch habe ich es fertig gebracht, halb Cyrodiil in eine Eiswüste zu verwandeln. Es hat nun fast 2,5 Jahre gedauert, Saphiria zu dem zu machen, was ihr heute sehen könnt.


Oblivion ohne diese süße Göre?

Bei uns.... NEVER

* * * * * * * * * * * *

 

 
* * Seitenanfang * *